Rugby-Spieler stirbt während des Spiels in Yverdon-les-Bains VD

Ein 37-jähriger Rugby-Spieler ist während eines Spiels am Samstag in Yverdon-les-Bains VD auf dem Rasen zusammengebrochen und gestorben. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein, um die genaue Todesursache zu ermitteln.

Drucken
Teilen
Der zusammengebrochene Rugby-Spieler wurde per Helikopter ins Lausanner Universitätsspital geflogen. (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der zusammengebrochene Rugby-Spieler wurde per Helikopter ins Lausanner Universitätsspital geflogen. (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

(sda)

Der in Neuenburg lebende Franzose brach gegen 14 Uhr bei einem Nahkampf plötzlich zusammen, wie die Waadtländer Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Abend schreibt. Trotz Versuchen vor Ort, den Mann wiederzubeleben, wurde der Mannschaftssportler nach dem Transport per Helikopter ins Lausanner Universitätsspital für tot erklärt.

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Untersuchung an. Mehrere Personen, die am Spiel teilnahmen, wurden von Ermittlern der Polizei und der Gendarmerie befragt.