Postautochauffeur nach Zusammenbruch in Flumserbergen verstorben

Ein 61-jähriger Postautochauffeur ist am Donnerstagmorgen in den Flumserbergen wegen eines medizinischen Problems am Steuer zusammengebrochen und noch am Unfallort gestorben. Die zwei Passagiere, die im Bus sassen, blieben unverletzt.

Drucken
Teilen
Das Postauto fuhr nach dem Zusammenbruch des Chauffeurs gegen ein Wiesenbord am Strassenrand. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
2 Bilder
In den Flumserbergen ist ein Postautochauffeur wegen eines medizinischen Problems am Steuer zusammengebrochen und später gestorben. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

Das Postauto fuhr nach dem Zusammenbruch des Chauffeurs gegen ein Wiesenbord am Strassenrand. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

(sda)

Das Postauto war kurz vor 6 Uhr von den Flumserbergen her talwärts nach Flums unterwegs, als der Chauffeur während der Fahrt zusammenbrach, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Der Bus geriet deshalb in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dann gegen eine Leitplanke.

Von dieser Leitplanke wurde der Bus nach einigen Metern abgewiesen, wie die Polizei schrieb, und am Ausgang der Kurve überquerte er beide Fahrstreifen. Danach fuhr er gegen das Wiesenbord auf der rechten Strassenseite.

Die beiden Passagiere im Bus versuchten umgehend, den Chauffeur zu reanimieren, und kurz danach kümmerte sich auch ein Rettungsteam um den Mann. Dennoch verstarb dieser wenig später noch am Unfallort.

Postauto meldete den Tod des Fahrers auf Twitter. Der Chauffeur habe 29 Jahre lang für Postauto gearbeitet, hiess es dort. Das Unternehmen sprach der Familie des Mannes sein Beileid aus und äusserte sich zugleich dankbar dafür, dass den Passagieren im Bus nichts passiert sei.