Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Pannenhelfer stirbt nach Unfall auf Pannenstreifen

Ein Autofahrer hat am Mittwoch auf der Autobahn A1 bei Oberbüren SG einen Pannenhelfer und den Fahrer eines Kleinbusses angefahren, die auf dem Pannenstreifen einen Reifenschaden beheben wollten. Der 24-jährige Pannenhelfer erlag am Abend seinen schweren Verletzungen.
Auf dem Pannenstreifen angefahren: Ein 24-jähriger Pannenhelfer ist am Mittwochabend seinen schweren Verletzungen erlegen. (Bild: Kapo St. Gallen)

Auf dem Pannenstreifen angefahren: Ein 24-jähriger Pannenhelfer ist am Mittwochabend seinen schweren Verletzungen erlegen. (Bild: Kapo St. Gallen)

(sda)

Die Rega flog den Mann zunächst ins Spital, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Am frühen Abend erlag er dort seinen Verletzungen. Es handelt sich um einen Mann mazedonischer Herkunft, der in der Region Wil wohnte.

Der 50-jährige Fahrer des Kleinbusses erlitt unbestimmte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der Unfall ereignete sich kurz nach Mittag zwischen Uzwil und Gossau.

Wegen eines Defekts am vorderen linken Reifen stoppte der Lenker den Kleinbus auf dem Pannenstreifen und bot einen Pannenhelfer auf. Während des Reifenwechsels wurden die beiden Männer, die sich auf der Fahrbahn-zugewandten Seite befanden, vom Auto eines 24-Jährigen erfasst, der auf der Normalspur vorbeifuhr.

Nach dem Unfall musste die Autobahn A1 ab Uzwil in Richtung St. Gallen für rund eine Stunde gesperrt werden. Mehrere Polizeipatrouillen, der Rettungsdienst, die Rega und die Feuerwehr standen im Einsatz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.