Nobelpreisträgerin Tokarczuk kommt im März in die Schweiz

Die polnische Literaturpreisträgerin Olga Tokarczuk kommt am 17. März 2020 nach Basel. Sie holt somit den verpassten Termin am Internationalen Literaturfestival BuchBasel nach, den sie aufgrund ihrer Verpflichtungen rund um den Nobelpreis absagen musste.

Drucken
Teilen
Die polnische Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk wird im März 2020 ihre kürzlich abgesagten Termine in der Schweiz nachholen. Am 17. März tritt sie etwa im Kunstmuseum Basel auf. (Bild: Keystone/AP/MARTIN MEISSNER)

Die polnische Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk wird im März 2020 ihre kürzlich abgesagten Termine in der Schweiz nachholen. Am 17. März tritt sie etwa im Kunstmuseum Basel auf. (Bild: Keystone/AP/MARTIN MEISSNER)

(sda)

Das angekündigte Gespräch im Kunstmuseum Basel werde sich primär um das Opus Magnum der Autorin, «Die Jakobsbücher» drehen, schrieb das Literaturhaus Basel am Dienstag in einer Medienmitteilung.

In dem Buch erzählt die 57-Jährige die Lebensgeschichte der umstrittenen historischen Figur Jakob Frank (1726-1791). Geboren als Jude, konvertierte er zum Islam und dann zum Christentum, während er zeitlebens für die Freiheit und Emanzipation der Juden Osteuropas kämpfte.

Die Veranstaltung wird vom Literaturhaus Basel in Kooperation mit Culturescapes Polen und dem Kunstmuseum Basel organisiert. Olga Tokarczuk wird in im gleichen Zeitraum auch noch ihre im November abgesagten Auftritte in Zürich und Bern nachholen, schreiben die Veranstalter weiter.