Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nationalrat würdigt verstorbenen Kollegen und Ex-Stapi Tschäppät

"Er war spontan, direkt und hatte ein ausgeprägtes Gespür für Menschen": Zu Beginn der Sommersession hat Nationalratspräsident Dominique de Buman den verstorbenen Berner Stadtpräsidenten Alexander Tschäppät gewürdigt, der während vieler Jahre auch Nationalrat war.
Vollblutpolitiker mit Ecken und Kanten: Der Berner SP-Nationalrat Alexander Tschäppät in einer undatierten Aufnahme aus den 1990er-Jahren. (Bild: Keystone/KARL-HEINZ HUG)

Vollblutpolitiker mit Ecken und Kanten: Der Berner SP-Nationalrat Alexander Tschäppät in einer undatierten Aufnahme aus den 1990er-Jahren. (Bild: Keystone/KARL-HEINZ HUG)

(sda)

Für einmal war es still im grossen Ratssaal, in dem es sonst eher geräuschvoll zu- und hergeht. Tschäppät habe zu jenen Persönlichkeiten gehört, die einen nicht gleichgültig liessen, sagte de Buman (CVP/FR) am Montag vor den versammelten Nationalratsmitgliedern. Vermutlich sei es allen Ratskollegen und -kolleginnen so gegangen.

Der Berner Sozialdemokrat sei selten um einen träfen Spruch oder eine pointierte Antwort verlegen gewesen. "Er war unverblümt und nahm kein Blatt vor den Mund." Im Nationalrat sei er zwar nicht oft ans Rednerpult getreten. Aber wenn er es tat, habe er auch etwas zu sagen gehabt.

"Er war ein Vollblutpolitiker, der gestalten und etwas erreichen wollte", hielt de Buman fest. Bei der Gesetzgebung habe Tschäppät immer auch die Menschen vor Augen gehabt.

Mit Herz und Seele

Der Nationalratspräsident ging auch auf Tschäppäts Rolle als Stadtpräsident von Bern ein. "Die Rolle war ihm auf den Leib geschneidert." Tschäppät habe sein Amt nicht einfach ausgeführt, sondern es mit Herz und Seele gelebt. Und er habe "sein" Bern mit Verve, Leidenschaft und Humor verteidigt. "Er war ihr bester Botschafter."

Alexander Tschäppät war am 4. Mai einem Krebsleiden erlegen. Er wurde 66 Jahre alt. Als populärer Stadtvater war er landesweit bekannt. Nationalrat war er von 1991 bis 2003 und von 2011 bis zu seinem Hinschied.

An seine Stelle rückt Adrian Wüthrich, SP-Kantonsparlamentarier aus dem Oberaargau. Er wird voraussichtlich am Dienstag vereidigt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.