Mutter des ausgesetzten Neugeborenen von Därstetten ausfindig gemacht

Die Kantonspolizei Bern hat die mutmassliche Mutter des Säuglings ermittelt, der am Samstag in Därstetten BE in einem Werkhof gefunden wurde. Eine Frau habe gestanden, dass sie das Mädchen in eine Decke gewickelt und in einer Kartonschachtel am Fundort abgelegt habe.

Drucken
Teilen
Am Samstag wurde ein neugeborenes Mädchen im Werkhof von Därstetten BE gefunden. Es wurde unterkühlt in ein Spital geflogen. Die Mutter konnte in der Zwischenzeit ausfindig gemacht werden.

Am Samstag wurde ein neugeborenes Mädchen im Werkhof von Därstetten BE gefunden. Es wurde unterkühlt in ein Spital geflogen. Die Mutter konnte in der Zwischenzeit ausfindig gemacht werden.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX
(sda)

Die Frau habe angegeben, dass sie bewusst einen frequentierten Ort ausgewählt habe, damit das Kind rasch gefunden werde, schreibt die Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Sonntag. Sie habe es ohne fremde Hilfe unweit des Fundorts zur Welt gebracht. Die Frau stammt aus der Region.

Das Mädchen befindet sich weiterhin im Spital und wird medizinisch betreut. Eine Privatperson hatte den Säugling am Samstag kurz nach 7.30 Uhr beim Werkhof in Därstetten gefunden. Das unterkühlte Baby war in kritischem Zustand ins Spital geflogen worden.

Die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland hat ein Verfahren eröffnet. Es werde geprüft, inwiefern Straftatbestände vorliegen. Es gilt die Unschuldsvermutung.