Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Luzerner beim Strahlen im Furkagebiet tödlich verunglückt

Ein Mann aus Luzern ist am Freitag auf der Suche nach Kristallen im Furkagebiet einen Steilhang hinuntergestürzt. Die Rettungskräfte konnten den Strahler nur noch tot bergen.
Auf der Suche nach Kristallen ist ein Schweizer im Furkagebiet tödlich verunglückt. (Bild: Keystone/GAETAN BALLY)

Auf der Suche nach Kristallen ist ein Schweizer im Furkagebiet tödlich verunglückt. (Bild: Keystone/GAETAN BALLY)

(sda)

Der Mann befand sich in Begleitung eines Kollegen im Gebiet Rossboden auf einer Höhe von 2300 Metern über Meer, als das Unglück geschah. Aus derzeit ungeklärten Gründen stürzte der Mann etwa 80 bis 100 Meter einen steilen Abhang hinunter, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte.

Beim Opfer handelt es sich um einen 74-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Luzern. Die Staatsanwaltschaft leitet eine Untersuchung ein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.