Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Luzerner SP-Leitung will grüne Regierungskandidatin unterstützen

Die Parteileitung der Luzerner SP beantragt den Delegierten, ihren Regierungsratskandidaten Jörg Meyer aus dem Rennen zu nehmen. Sie will für den zweiten Wahlgang die grüne Kandidatin Korintha Bärtsch unterstützen, die am Sonntag Meyer überraschend überholt hatte.
Soll sich aus den Luzerner Regierungsratswahlen zurückziehen: Jörg Meyer von der SP. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Soll sich aus den Luzerner Regierungsratswahlen zurückziehen: Jörg Meyer von der SP. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

(sda)

Das Ziel sei die Stärkung der Linken, sagte SP-Kantonalpräsident David Roth am Montag an einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz in Luzern. Deshalb sei man bereit für eine Einerkandidatur. Auch Meyer zeigte sich mit diesem Vorschlag einverstanden. Dieser Schritt entspreche der politischen Logik, sagte Meyer. Das letzte Wort haben die Delegierten am Dienstagabend.

Die grüne Kandidatin Korintha Bärtsch war auf dem fünften und letzten Regierungsplatz gelandet, der SP-Kandidat Jörg Meyer auf dem sechsten. Beide überholten den amtierenden Regierungsrat Marcel Schwerzmann (parteilos).

Gewählt worden waren am Sonntag die beiden CVP-Regierungsräte Guido Graf und Reto Wyss sowie Fabian Peter (FDP), der den freiwerdenden Sitz seiner Partei verteidigen konnte. Einem zweiten Wahlgang stellen muss sich neben Schwerzmann auch Regierungsrat Paul Winiker (SVP).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.