Lokalangestellte der Schweizer Botschaft in Colombo entführt

Eine lokale Angestellte der Schweizer Botschaft in Colombo ist von Unbekannten längere Zeit gegen ihren Willen festgehalten und bedroht worden. Sie sollte geschäftsrelevante Informationen preisgeben. Die Schweiz hat den sri-lankischen Botschafter ins EDA zitiert.

Hören
Drucken
Teilen
Die Schweiz hat eine Protestnote beim neuen sri-lankischen Premierminister Mahinda Rajapaksa (links) deponiert. Eine Angestellte der Schweizer Botschaft wurde in Colombo kurzzeitig entführt. (Bild: KEYSTONE/AP/ERANGA JAYAWARDENA)

Die Schweiz hat eine Protestnote beim neuen sri-lankischen Premierminister Mahinda Rajapaksa (links) deponiert. Eine Angestellte der Schweizer Botschaft wurde in Colombo kurzzeitig entführt. (Bild: KEYSTONE/AP/ERANGA JAYAWARDENA)

(sda)

Die Schweiz erachte den Zwischenfall als «sehr gravierenden und nicht akzeptablen Angriff» auf eine ihrer diplomatischen Vertretungen und deren Angestellte, bestätigte Pierre-Alain Eltschinger, Sprecher des Aussendepartements EDA, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine Meldung des Onlineportals lankanewsweb.net. Die Schweiz habe sofort reagiert und von den sri-lankischen Behörden eine rasche und lückenlose Aufklärung der Hintergründe verlangt.