Letzte Schwelle im neuen SBB-Bözbergtunnel eingebaut

Im neuen SBB-Bözbergtunnel zwischen Effingen und Schinznach-Dorf AG ist am Donnerstag mit dem Einbau der letzten Schwelle die Fahrbahn fertiggestellt worden. Der 2,7 Kilometer lange Doppelspur-Tunnel soll im Dezember offiziell in Betrieb genommen werden.

Drucken
Teilen
Im neuen Bözbergtunnel der SBB im Kanton Aargau gehen die Arbeiten für die Inbetriebnahme im kommenden Dezember in die Endphase.

Im neuen Bözbergtunnel der SBB im Kanton Aargau gehen die Arbeiten für die Inbetriebnahme im kommenden Dezember in die Endphase.

Keystone/ALEXANDRA WEY
(sda)

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am Donnerstag die letzte Schwelle der festen Fahrbahn im Tunnel befestigt und mit Beton eingegossen. Insgesamt verbauten die Bauteams für die feste Fahrbahn 13'000 Kubikmeter Beton, brachten 13'800 Schwellenblöcke in den Tunnel und verlegten 8,2 Kilometer Schienen.

Der Bözbergtunnel ist das grösste Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Nord-Süd-Achse. Er kostet 350 Millionen Franken. Für den Ausbau sämtlicher Tunnels auf vier Meter Eckhöhe hatte das Parlament 2013 einen Kredit von 710 Millionen Franken gesprochen.

Nach dessen Fertigstellung können Sattelauflieger mit einer Höhe von vier Metern auf der Schiene transportiert werden. Der neue Bözbergtunnel sei ein wichtiger Meilenstein für den umwelt- und ressourcenschonenden Güterverkehr in Europa, sagte Anna Barbara Remund, Vizedirektorin des Bundesamtes für Verkehr, laut einer Medienmitteilung der SBB bei der Feier.

Die SBB schliesst die Arbeiten im Tunnel Ende Juni 2020 ab. Nach diversen Prüfungen läuft von Ende Mai bis Ende Oktober 2020 der Testbetrieb. Mitte August findet eine Rettungsübung statt, bei der unter anderem die Blaulichtorganisationen für den Ernstfall üben.

Der Bözbergtunnel geht mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 in Betrieb. Bis 2022 wird dann der alte Tunnel zu einem Dienst-und Rettungsstollen umgebaut.