Landis+Gyr streicht weltweit rund 12 Prozent der 5'800 Stellen

Landis+Gyr tritt auf die Kostenbremse. Eine «globale Einsparungsinitiative» soll zu einem Abbau von 12 Prozent der weltweit insgesamt 5'800 Stellen des Unternehmens führen.

Drucken
Teilen
Der Stromzähler-Produzent Landis+Gyr will massiv Kosten einsparen und seine Belegschaft verkleinern.

Der Stromzähler-Produzent Landis+Gyr will massiv Kosten einsparen und seine Belegschaft verkleinern.

KEYSTONE/GAETAN BALLY
(sda/awp)

Die Restrukturierung, die auf eine «Optimierung der Kostenstruktur» und eine Vereinfachung der Organisation abzielt, soll noch im Laufe des Geschäftsjahres 2020 umgesetzt werden, wie der Anbieter von Energiemanagement-Lösungen am Mittwoch mitteilte.

Der Fokus liege künftig auf einem «sehr sorgfältigen Kostenmanagement», während die Investitionen in Forschung und Entwicklung auf «hohem Niveau» weitergeführt werden sollen.

Projektabbrüche habe Landis+Gyr bislang keine zu verzeichnen gehabt. Weitere Einzelheiten zu den Massnahmen sollen mit dem Halbjahresergebnis Ende Oktober bekannt gegeben werden, heisst es in dem Communiqué.