Keine Beschlüsse nach Treffen von Gesundheitsdirektoren und Berset

Bundesrat Alain Berset hat sich am Montag mit den kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren im Rahmen des regelmässigen Austausches getroffen. Nach dem rund zweistündigen Treffen im Bernerhof wurden keine konkreten inhaltlichen Beschlüsse kommuniziert.

Drucken
Teilen
Bundesrat Alain Berset hat sich am Montag mit den kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren zu einem Austausch getroffen. Konkrete Ergebnisse wurden keine kommuniziert.

Bundesrat Alain Berset hat sich am Montag mit den kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren zu einem Austausch getroffen. Konkrete Ergebnisse wurden keine kommuniziert.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX
(sda)

Berset und GDK-Präsident Lukas Engelberger informierten aufgrund des grossen Interesses nach dem Treffen kurz über den Austausch. Die Frage nach der Dauer einer Quarantäne wegen des Coronavirus sei bei dem Treffen unter anderem diskutiert worden, erklärte Engelberger gegenüber dem Videodienst von Keystone-SDA.

Aktuell seien in der Schweiz rund 12'000 Personen in Quarantäne. Es seien noch keine Entscheide zur Dauer der Quarantäne gefallen, sagte Engelberger. Allfällige Entscheide müssten wissenschaftlich fundiert sein.

Die Quarantäne dauert derzeit in vielen Ländern unterschiedlich lange. In der Schweiz sind es zehn Tage, in Deutschland hingegen 14 Tage. In Deutschland wird aktuell darüber diskutiert, ob die Dauer einer Selbstisolation zu Hause unter bestimmten Umständen auf fünf Tage verkürzt werden könnte.

Bundesrat Berset lobte nach dem Treffen die sehr gute und enge Zusammenarbeit mit den Kantonen und der GDK. Seit Juni habe sich der Austausch intensiviert. Themen seien am Montag auch das Contact Tracing und die Corona-Tests gewesen. Zum Contact Tracing gebe es keine wirkliche Alternative, sagte Berset. Für den Winter brauche es mehr Tests und kürzere Testzeiten.