Arbeitsmarkt

Jeder vierte Arbeitsplatz ist in einem multinationalen Konzern

Multinationale Konzerne sind weiterhin einer der Stützpfeiler der Schweizer Wirtschaft. Jeder vierte Arbeitsplatz ist in einem solchen Unternehmen.

Drucken
Teilen
Multinationale Konzerne - im Bild der Basler Rochekonzern - schaffen viele Jobs in der Schweiz (Archivbild).

Multinationale Konzerne - im Bild der Basler Rochekonzern - schaffen viele Jobs in der Schweiz (Archivbild).

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
(sda/awp)

Ende 2019 hat das Bundesamt für Statistik (BFS) in der Schweiz 30'118 multinationale Unternehmensgruppen erfasst. Sie beschäftigen insgesamt rund 1,45 Millionen Personen, teilte das BFS am Freitag mit. Das ist etwas mehr als ein Viertel der Gesamtbeschäftigung der Schweiz.

Dabei spielen national kontrollierte Unternehmen eine grössere Rolle als ausländisch kontrollierte Gruppen. Letztere umfassen lediglich 13'231 Unternehmen mit gut 514'000 Beschäftigten. Damit sind fast doppelt so viele Beschäftige bei Multinationalen unter Schweizer Kontrolle zu finden als in ausländisch kontrollierten Unternehmen, so das Statistikamt.

Handel und Verarbeitendes Gewerbe top

Innerhalb der multinationalen Unternehmen stellen der Handel und das verarbeitende Gewerbe den Löwenanteil. Sie kommen zusammen auf 714'000 Beschäftigte und einen Umsatz von rund 1'922 Milliarden Franken. Besonders stark ist hierbei der Grosshandel.

Bei der Rangfolge der wichtigsten Sitzländer hat sich in den letzten 5 Jahren nichts geändert. Deutsche Unternehmensgruppen waren 2019 in der Schweiz weiter am stärksten vertreten: 23,9 Prozent aller bei einem Multi mit Sitz im Ausland Beschäftigten arbeiteten bei einem deutschen Unternehmen. Darauf folgten die USA mit 19,1 und Frankreich mit 14,9 Prozent.

Allerdings holt China weiter kräftig auf. Zwischen 2014 und 2019 hat sich laut BFS die Anzahl der Arbeitsplätze bei chinesisch kontrollierten Unternehmen mehr als versiebenfacht auf mittlerweile 13'634 Personen.