Intercity-Zug aus Deutschland in Basel entgleist

In Basel ist am Sonntagabend ein Intercity-Zug (ICE) der Deutschen Bahn (DB) entgleist. Verletzt wurde niemand. Rund 240 Reisende wurden aus dem Zug evakuiert.

Drucken
Teilen
Nach der Entgleisung des Intercity-Zuges der Deutschen Bahn war die Strecke zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof Basel SBB unterbrochen. (Bild: SBB/Twitter)

Nach der Entgleisung des Intercity-Zuges der Deutschen Bahn war die Strecke zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Bahnhof Basel SBB unterbrochen. (Bild: SBB/Twitter)

(sda)

Beim verunfallten Zug handelt es sich um den ICE 373, der von Berlin Ostbahnhof nach Interlaken Ost unterwegs war, sagte ein DB-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Aus den Schienen gesprungen seien der Triebkopf und ein Wagen.

Entgleist ist der Zug um 20.50 Uhr nach dem Badischen Bahnhof auf der Fahrt in Richtung Basel SBB in der Nähe des Bethesda-Spitals. Nach dem Unfall blieb die Strecke zwischen Basel SBB und dem Badischen Bahnhof in beiden Richtungen gesperrt.

Rund 240 Fahrgäste waren an Bord des Zuges, wie der Bahnsprecher weiter sagte. Diese seien durch die Schweizer Feuerwehr aus dem Zug evakuiert worden. Die Evakuierung war gegen 22.45 Uhr abgeschlossen.

In der Nacht sollen die Bergungsarbeiten anlaufen. Wie lange der Streckenunterbruch zwischen der Schweiz und Deutschland dauern wird, war zunächst offen. Mehrere Züge fielen in der Folge aus.

Bereits Ende November 2017 war bei der Entgleisung eines ICEs in Basel Sachschaden in Millionenhöhe entstanden. Der Zug entgleiste am frühen Abend bei der Einfahrt in den anderen Basler Bahnhof, den Bahnhof SBB. Damals waren drei Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist. 500 Passagiere konnten den Zug unverletzt verlassen. Nach dem Unfall stand der ganze Bahnhof wegen eines Stromunterbruchs für zwei Stunden komplett still.