Hypothekarzinsen sinken im dritten Quartal leicht

Die Hypothekarzinsen bewegen sich in der Schweiz weiterhin auf sehr tiefem Niveau. Dabei haben sich die Zinsen von kürzeren und längeren Laufzeiten im dritten Quartal weiter angenähert, wie das Hypotheken-Barometer des Vergleichsportals Comparis zeigt.

Drucken
Teilen
In der Finanzierung von Wohneigentum mischen neben den Banken mittlerweile auch Versicherer und Pensionskassen mit.

In der Finanzierung von Wohneigentum mischen neben den Banken mittlerweile auch Versicherer und Pensionskassen mit.

KEYSTONE/ARNO BALZARINI
(sda/awp)

Der bereits im Vorquartal beobachtete Seitwärtstrend bei den Zinsen am Hypothekarmarkt habe sich in den Monaten Juli bis September fortgesetzt, schreibt Comparis am Dienstag. Die Zinsen für zehnjährige Festhypotheken etwa bewegten sich in einer engen Bandbreite.

Einen ähnlichen Verlauf hätten auch die Hypothekarzinsen für mittlere und kürzere Laufzeiten gezeigt, heisst es weiter. Zwar habe die Corona-Pandemie im März für gewissen Aufwärtsdruck gesorgt, doch habe sich dieser in den Folgemonaten wieder abgebaut.

Kleinere Differenzen

Die im Comparis-Barometer gemessenen Richtzinsen für kurz-, mittel- und langfristige Festhypotheken sind hierzulande im dritten Quartal allesamt leicht zurückgegangen. Für die Laufzeit von zehn Jahren liegen sie bei 1,05 nach 1,11 Prozent im zweiten Quartal, für fünf Jahre bei 0,91 nach 0,95 Prozent und für zwei Jahre bei 0,86 nach 0,89 Prozent.

Im Berichtsquartal habe sich somit die Differenz zwischen fünf- und zehnjährigen Hypotheken reduziert, und zwar auf 14 von 16 Basispunkten, schreibt Comparis weiter. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich im Preisvergleich von zehn- zu zweijährigen Hypotheken. Da nahm die Zinsdifferenz um drei Punkte auf noch 19 Basispunkte ab.

Weiterhin tiefes Niveau erwartet

«Die Hypothekarzinsen werden auch in den kommenden Monaten auf tiefem Niveau stagnieren», glaubt Comparis-Finanzexperte Frédéric Papp laut Mitteilung. Für einen weiteren signifikanten Rückgang fehle es am Markt unter anderem an Konkurrenzdruck.

In der Vergangenheit hatten Pensionskassen und Versicherer ihr Hypothekargeschäft teils stark ausgebaut und so die Zinsen ins Rutschen gebracht. Doch offerierten Banken nun ähnlich tiefe Hypozinsen, stellt Papp fest. Und der Hunger der Pensionskassen und Versicherer nach zusätzlichem Hypothekargeschäft sei mittlerweile mehr oder minder gestillt.

Die Angaben zu den Zinssätzen des Hypothekenbarometers von Comparis basieren gemäss den Angaben auf den Richtzinssätzen von über 50 Kreditinstituten.