Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Für den Rest des Jahres lebt die Schweiz auf Pump

Am Dienstag ist laut der Umweltorganisation WWF «Swiss Overshoot Day». Dieser markiert den Tag im Jahr, an dem die Schweiz bereits so viel an natürlichen Ressourcen verbraucht hat, wie ihr eigentlich fürs ganze Jahr 2019 zur Verfügung steht.
Die Schweizer Bevölkerung fliegt viel, fährt grosse Autos und produziert viel Abfall. Bereits am Dienstag hat die Schweiz ihr Budget an natürlichen Ressourcen für das Jahr 2019 verbraucht. (KEYSTONE/Georgios Kefalas) (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Schweizer Bevölkerung fliegt viel, fährt grosse Autos und produziert viel Abfall. Bereits am Dienstag hat die Schweiz ihr Budget an natürlichen Ressourcen für das Jahr 2019 verbraucht. (KEYSTONE/Georgios Kefalas) (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

(sda)

Insbesondere bei Flugreisen, Strassenverkehr und Abfall ist demnach schlechtes Gewissen angebracht: Schweizerinnen und Schweizer fliegen durchschnittlich dreimal so viel wie EU-Bürger, fahren europaweit die schwersten Autos und gehören zu den grössten Abfallproduzenten der Welt, so der WWF in einer Mitteilung.

Einen Eindruck vom eigenen ökologischen Fussabdruck vermittelt der «Footprint-Rechner» des WWF. Dieser zeige neu den selbst verursachten CO2-Ausstoss in 35-Liter Abfallsäcken an. Im Durchschnitt produziere jeder täglich so viel CO2, wie in 600 dieser Säcke passen würde. In einer nachhaltigen Gesellschaft läge diese Menge bei nur 30 CO2-gefüllten Abfallsäcken pro Kopf und Tag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.