Flughafen Zürich leidet im Oktober unter zweiter Coronawelle

Der Betrieb am Flughafen Zürich ist von der zweiten Coronawelle erfasst worden. Nachdem die Passagierzahlen bereits im September gesunken waren, nahmen sie im Oktober weiter ab.

Drucken
Teilen
Die Passagierzahlen am Flughafen Zürich sind im Oktober im Zuge der zweiten Coronawelle weiter gesunken.

Die Passagierzahlen am Flughafen Zürich sind im Oktober im Zuge der zweiten Coronawelle weiter gesunken.

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
(sda/awp)

Im Oktober flogen 468'616 Passagiere über den Flughafen Zürich, wie die Flughafenbetreiberin am Mittwochabend mitteilte. Das waren 84 Prozent weniger als im Oktober des letzten Jahres. Im Vergleich zum September lag das Minus bei gut 9 Prozent.

Nachdem sich die Flugreisen in den Sommermonaten vom Corona-Schock vom Frühling etwas erholt haben, hätten die steigenden Corona-Fallzahlen, Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen die Erholung in den vergangenen Monaten ins Stocken gebracht, schreibt der Flughafen.

Nun wird die erwartete Entwicklung im Gesamtjahr nach unten geschraubt. Auch die Erwartungen für die kommenden Wintermonate lägen tiefer, heisst es. Neu wird für 2020 daher noch mit 8 bis 9 Millionen Passagieren gerechnet nach 31,5 Millionen im Jahr 2019. Dies wäre ein Rückgang von über 70 Prozent, nachdem die Flughafenbetreiberin im April noch von einer Halbierung ausgegangen war.

Mittelfristig bleibt man am Flughafen Zürich aber optimistisch: Der Flughafen könne als wichtiges Drehkreuz für die Schweiz in den kommenden Jahre wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehren.