Feuerwehreinsatz wegen ausgetretenen Dämpfen in Firmenlager

Aus einem Behälter in einem Produktionsbetrieb in Schönenwerd SO ausgetretene Dämpfe im solothurnischen Schönenwerd haben einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Die Situation habe im Gebäude entschärft werden können, für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden.

Drucken
Teilen
Im Lager eines Produktionsbetriebs in Schönenwerd SO entwichene entzündbare Dämpfe haben am Freitagabend einen mehrstündigen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Im Lager eines Produktionsbetriebs in Schönenwerd SO entwichene entzündbare Dämpfe haben am Freitagabend einen mehrstündigen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Kantonspolizei Solothurn
(sda)

Ausgelöst worden sei der Einsatz am Freitagabend gegen 19.30 Uhr durch einen automatischen Brandmeldealarm aus einem Industriebetrieb, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Samstag. Die Feuerwehr habe im betroffenen Gebäude aber keinen Brand, sondern entzündliche Dämpfe festgestellt.

In einem Lagerraum der Firma habe sich eine chemische Flüssigkeit in einem Behälter überhitzt, schreibt die Polizei weiter. Dabei seien die entzündlichen Dämpfe entstanden, die durch ein Überdruckventil aus dem Behälter gelangten und sich im Raum angesammelt hätten.

Die Feuerwehr habe den betroffenen Raum gelüftet und den Behälter gekühlt. Laufend seien Messungen durchgeführt worden. Als keine Dämpfe mehr festgestellt worden seien, habe sich die Feuerwehr gegen 23.30 Uhr in Etappen zurückgezogen.

Das Firmenareal sowie eine Strasse seien aus Sicherheitsgründen vorsorglich abgesperrt worden. Für die Bevölkerung habe aber keine Gefahr bestanden, schreibt die Polizei.