Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fahrlässiger Umgang mit Raucherwaren: Person festgenommen

Der Brand in einem Mehrfamilienhaus mit sechs Toten in Solothurn ist gemäss ersten Ermittlungen auf unsachgemässen Umgang mit Raucherwaren in einer Wohnung zurückzuführen. Ein Person wurde vorläufig festgenommen.
Brandtragödie in Mehrfamilienhaus in Solothurn: Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei verursachte ein unsachgemässer Umgang mit Raucherwaren den Brand. (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Brandtragödie in Mehrfamilienhaus in Solothurn: Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei verursachte ein unsachgemässer Umgang mit Raucherwaren den Brand. (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

(sda)

Weitere Ermittlungen seien im Gang, teilte die Solothurner Kantonspolizei mit. Rund 20 Mitarbeitende der Kantonspolizei stehen für die Ermittlungen im Einsatz.

Unterdessen laufen auch die Abklärungen zur Identifizierung der sechs Opfer weiter. Die gestalten sich gemäss Polizei aufwändig. Bei der Brandtragödie kamen am Montag sechs Menschen ums Leben, darunter auch Kinder.

Derzeit befinden sich vier Bewohner des Hauses mit zum Teil schweren Verletzung im Spital. Weitere Personen konnten nach einer medizinischen Betreuung entlassen werden. Für alle mehr als 20 Bewohner des Hauses wurden neue Unterkünfte organisiert. Die Betroffenen werden psychologisch betreut.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.