Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Esel bei Streifkollision mit Zug schwer verletzt

Ein wahrscheinlich ausgebüxtes Eselspärchen ist am Samstagabend auf der Strecke zwischen Mörschwil SG und St. Gallen von einem Zug touchiert worden. Dabei wurde die Stute eher schwer am Kopf verletzt, der Hengst kam mit dem Schrecken davon.
Die beiden verunsicherten Esel nach dem Unfall. Die Schwere der Verletzungen am Kopf der Stute sei für Laien nicht sofort ersichtlich gewesen, sagte Polizeisprecherin Mattarel. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

Die beiden verunsicherten Esel nach dem Unfall. Die Schwere der Verletzungen am Kopf der Stute sei für Laien nicht sofort ersichtlich gewesen, sagte Polizeisprecherin Mattarel. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

(sda)

Die beiden Esel befanden sich in der Nähe der Gleise, als der Zug vorbeifuhr und die Stute erfasste, wie die Stadtpolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte. Sie werde tierärztlich versorgt. Der unverletzte Hengst wurde auf einen Landwirtschaftsbetrieb gebracht.

Bis am Sonntagmittag konnte dann der Besitzer der beiden Esel ausfindig gemacht werden. Er habe sich der Tiere angenommen, sagte Polizeisprecherin Janice Mattarel gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.