Ecstasy-Pillen statt Legosteine im Postpäckli

Dieses Päckchen war wohl nicht für ein Kind bestimmt: Im Postzentrum Mülligen in Schlieren (ZH) haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung in einer Legopackung über 1000 Ecstasy-Pillen gefunden.

Drucken
Teilen
1006 Ecstasy-Pillen statt Lego-Dinosaurier: Die Eidgenössische Zollverwaltung hat im Postzentrum Mülligen (AG) ein Geschenkpäckchen mit überraschendem Inhalt entdeckt. (Bild: Eidg. Zollverwaltung)

1006 Ecstasy-Pillen statt Lego-Dinosaurier: Die Eidgenössische Zollverwaltung hat im Postzentrum Mülligen (AG) ein Geschenkpäckchen mit überraschendem Inhalt entdeckt. (Bild: Eidg. Zollverwaltung)

(sda)

Die Legopackung aus den Niederlanden war in Geschenkpapier eingewickelt und an eine Person aus dem Kanton Zürich adressiert, wie die Zollverwaltung am Dienstag mitteilte.

Als die Zollmitarbeitenden letzten Donnerstag das Päckli öffneten, fanden sie darin zwar die Bauanleitung für einen Lego-Dinosaurier aber keine Legosteine. Stattdessen enthielt die Packung 1006 Ecstasy-Pillen. Die Drogen wurde sichergestellt und später der Kantonspolizei Zürich übergeben.