Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Deutscher Alpinist stirbt bei Absturz am Pollux

Ein 21-jähriger deutscher Alpinist ist am Mittwoch im Monte-Rosa-Gebirge oberhalb von Zermatt VS 300 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch tot bergen.
Der Bergunfall ereignete sich, als die beiden Alpinisten auf dem Abstieg vom Pollux (Bild) in Richtung Zwillingsjoch waren. (Bild: police cantonale valaisanne)

Der Bergunfall ereignete sich, als die beiden Alpinisten auf dem Abstieg vom Pollux (Bild) in Richtung Zwillingsjoch waren. (Bild: police cantonale valaisanne)

(sda)

Der Verunglückte befand sich am Mittwochmorgen gegen 09.00 Uhr mit einem Kameraden auf dem Abstieg vom Pollux (4092 Meter über Meer) in Richtung Zwillingsjoch, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Auf einer Höhe von zirka 4000 Metern stürzte der 21-jährige Deutsche aus noch nicht geklärten Gründen rund 300 Meter in die Tiefe.

Sein Begleiter alarmierte die Einsatzzentrale der Kantonspolizei. Die Einsatzkräfte der Bergrettung Zermatt und der Air-Zermatt konnten den Mann nur noch tot bergen.

Nach Angaben der Kantonspolizei waren die Bergsteiger zum Unfallzeitpunkt nicht angeseilt. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.