Coca Cola baut in der Schweiz bis zu 120 Stellen ab

Der Getränkekonzern Coca Cola baut in der Schweiz bis zu 120 Stellen ab. Die Corona-Pandemie habe den Getränkemarkt vor grosse Herausforderungen gestellt und die Krise beschleunige die bei bereits aufgegleiste Transformation, teilte Coca Cola Schweiz am Mittwoch mit.

Drucken
Teilen
Der Getränkekonzern Coca Cola baut in der Schweiz bis zu 120 der insgesamt rund 650 Stellen ab. Der Umbau des Geschäfts und die mit Blick auf die Corona-Pandemie unsichere Marktlage sind Gründe dafür.

Der Getränkekonzern Coca Cola baut in der Schweiz bis zu 120 der insgesamt rund 650 Stellen ab. Der Umbau des Geschäfts und die mit Blick auf die Corona-Pandemie unsichere Marktlage sind Gründe dafür.

KEYSTONE/GAETAN BALLY
(sda/awp)

Der Stellenabbau in der Schweiz solle sozial verträglich ausgestaltet werden. Im Fokus stehen den Angaben zufolge strukturelle Anpassungen am Hauptsitz in Brüttisellen sowie bei nicht profitablen Bereichen des Unternehmens. Insgesamt beschäftigt Coca Cola an zwei Produktionsstandorten in der Schweiz rund 650 Mitarbeitende.

Am Produktionsstandort Schweiz will Coca Cola festhalten. Um wettbewerbsfähig produzieren zu können, habe man daher die Aktivitäten sorgfältig analysiert, hiess es. Derzeit werde rund 80 Prozent der hierzulande verkauften Produkte in der Schweiz produziert. Doch sei in den letzten fünf Jahren der Druck auf Umsatz und Verkaufsvolumen stark gestiegen.

Anpassungen will Coca Cola mit Blick auf das Online-Geschäft vornehmen. Der Verkauf übers Internet wachse rasant und die Digitalisierung schreite auch am Getränkemarkt voran.