Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bundesrat Maurer reist an den Achtelfinal der Fussball-Nati

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft kann bei ihrem Achtelfinalspiel gegen Schweden weiter auf die Unterstützung des Bundesrates zählen: Finanzminister Ueli Maurer reist am kommenden Dienstag nach St. Petersburg, um die Schweizer persönlich anzufeuern.
Bundesrat Ueli Mauer neben SFV-Präsident Peter Gillieron am Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Lettland im März 2017. Damals gewann die Schweiz 1:0. (Bild: Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Bundesrat Ueli Mauer neben SFV-Präsident Peter Gillieron am Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Lettland im März 2017. Damals gewann die Schweiz 1:0. (Bild: Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

(sda)

Maurer wäre gerne bereits am vergangenen Mittwoch zum dritten Gruppenspiel der Schweizer Nati gegen Costa Rica nach Russland gereist, wie das Eidg. Finanzdepartement (EFD) am Freitag mitteilte. Doch andere Termine standen dem Vorhaben im Weg.

Durch die Achtelfinalqualifikation habe sich für Maurer nun doch noch eine Möglichkeit ergeben, ein Spiel zu sehen «und das Schweizer Team tatkräftig zu unterstützen», hiess es. Der Finanzminister will direkt von einem IWF-Treffen in Warschau nach St. Petersburg reisen.

Die Präsenz des Bundesrates könnte für die Nationalmannschaft ein gutes Omen sein: Bundespräsident Alain Berset und Sportminister Guy Parmelin hatten die zwei ersten Gruppenspiele der Schweizer besucht. Und beide Male spielte die Schweiz überzeugend, mit einem Unentschieden gegen Brasilien und einem Sieg gegen Serbien.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.