Brasiliens Präsident Bolsonaro bestätigt Teilnahme am WEF in Davos

Brasiliens neuer ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro kommt ans World Economic Forum (WEF) in Davos. Er hat am Donnerstag seine Teilnahme an dem Anlass bestätigt. Der Trip in die Schweiz Ende Januar wird Bolsonaros erste Auslandsreise nach seinem Amtsantritt.

Drucken
Teilen
Verschob für seine Reise in die Schweiz extra einen Operationstermin im Spital: Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro. (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYAO)

Verschob für seine Reise in die Schweiz extra einen Operationstermin im Spital: Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro. (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYAO)

(sda/afp)

«Ich möchte in die Schweiz nach Davos gehen, um an dem Treffen teilzunehmen. Dies wird meine erste offizielle Reise ausserhalb Brasiliens sein», kündigte der brasilianische Präsident in seinem ersten Fernsehinterview nach seiner Amtseinführung am 1. Januar an.

Das WEF trifft sich vom 21. bis 25. Januar in Davos zu seiner jährlichen Tagung. Es nehmen rund 3000 Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teil. Mit dabei ist auch in diesem Jahr US-Präsident Donald Trump. Bolsonaro wird den Angaben zufolge von seinem Finanzminister Paulo Guedes begleitet.

Der brasilianische Staatschef erklärte weiter, er habe einen medizinischen Eingriff im Spital auf Ende Januar verschoben, um in Davos dabei sein zu können. Bei der Operation soll ein künstlicher Darmausgang wieder entfernt werden, den er seit einem brutalen Angriff am 6. September 2018 trägt. Der Politiker war während einer Wahlkampfveranstaltung in Südbrasilien auf offener Strasse angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden.

Nach der Operation muss Bolsonaro nach Angaben eines seiner Chirurgen mindestens fünf bis sieben Tage im Spital bleiben. Insgesamt wird die Erholungszeit auf etwa zwei Wochen geschätzt.

WEF: Trump kommt wieder nach Davos

Der schwärmerische Empfang, den WEF-Gründer Klaus Schwab dem US-Präsidenten Donald Trump einst bereitet hat, wurde scharf kritisiert. Aber er hat die gewünschte Wirkung erzielt.
Patrik Müller