Staatsanwalt wirft Reeder «inszenierte Machenschaften» vor

In Bern hat am Montag der Prozess gegen einen ehemaligen Reeder der Schweizer Hochseeflotte begonnen. Ein Staatsanwalt wirft dem Mann vor, dank «inszenierter Machenschaften» zu Bürgschaften der Eidgenossenschaft gekommen zu sein.

Drucken
Teilen
Im Berner Amthaus findet der Prozess gegen den Reeder statt.
Der angeklagte Reeder während der Gerichtsverhandlung am Montag in Bern. Links sein Anwalt.