Schweizer Umweltverbände warnen vor Nahrungsmittelknappheit

Steigende Temperaturen und fehlendes Wasser erschwerten den Anbau von Nahrungsmitteln zunehmend, sagen die Umweltverbände. Welche Auswirkungen dies auf die Teller der nachfolgenden Generationen hat, zeigen sie mit einer Studie - und fordern mehr Umweltpolitik.

Drucken
Teilen
Neue Kreationen statt traditionelle Gerichte: Artischocken könnten den wegen der Hitze verbrannten Nüsslisalat ersetzen. (Bild: Umweltallianz)
Älplermagronen der Zukunft: Weil der Anbau von Kartoffeln und Weizen durch Dürren oder Überschwemmungen erschwert werden könnte, muss man künftig vielleicht auf Süsskartoffeln setzen. (Bild: Keystone/Daniele Kaehr & Maya Wipf)