Kreuzlingen TG und Konstanz (D) setzen sich für offene Grenzen ein

Die Stadtpräsidenten von Kreuzlingen TG und Konstanz (D) haben sich gegen Grenzzäune in ihrer Region ausgesprochen. «Eigentlich sind Konstanz und Kreuzlingen eine Stadt», sagte der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Mittwoch.

Drucken
Teilen
Freude bei der lokalen Politikprominenz über den Wegfall des doppelten Grenzzaunes, der wegen der Coronavirus-Ausbreitung zwischen Kreuzlingen und Konstanz eingerichtet worden war.
Konstanz und Kreuzlingen wollen keine Grenzzäune mehr quer durch ihre Region - auch nicht während einer allfälligen zweiten Coronavirus-Welle.
In einer emotionalen Aktion wurde der doppelte Grenzzaun zwischen Deutschland und der Schweiz während der Corona-Massnahmenlockerung wieder abgebaut.