Kirchturmbrand in Herzogenbuchsee geht in die Millionen

Nach dem Kirchturmbrand im bernischen Herzogenbuchsee an Heiligabend sind die letzten Glutnester am Stephanstag erloschen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt, der Schaden wird auf über eine Million Franken geschätzt. Vorerst bleibt die Kirche geschlossen.

Drucken
Teilen
Feuerwehrleute schauen sich die abgebrannte Spitze des Kirchturms der reformierten Kirche von Herzogenbuchsee aus einem Kran an. Das Feuer im Turm der reformierten Kirche hatte an Heiligabend grossen Schaden angerichtet. Ein Teil der Holzkonstruktion stürzte ein und riss ein Loch ins Kirchenschiff.
Die abgebrannte Spitze des Kirchturms von Herzogenbuchsee am Weihnachtstag.
Passanten vor der abgebrannte Spitze des Kirchturms in Herzogenbuchsee.