Forscher testen Bedingungen für CO2-Speicherung im Untergrund

Immer mehr CO2 gelangt in die Atmosphäre und befeuert den Klimawandel. Eine mögliche Massnahme wäre, das CO2 aus industriellen Prozessen abzuscheiden und dauerhaft im Untergrund zu speichern. Forschende untersuchen diese Option im Felslabor bei St-Ursanne JU.

Drucken
Teilen
Forschende untersuchen die Option, CO2 im Untergrund zu speichern, im Felslabor Mont Terri bei St-Ursanne JU. Dort wird in einem Bohrloch mit CO2 gesättigtem Salzwasser untersucht, wie sich das gelagerte CO2 im Fels verhält und was die Risiken sind. (Bild: Keystone/ADRIAN REUSSER)
Blick in das Felslabor Mont Terri bei St. Ursanne: Forschende untersuchen dort die Option, CO2 im Untergrund zu speichern. Dort wird in einem Bohrloch mit CO2 gesättigtem Salzwasser untersucht, wie sich das gelagerte CO2 im Fels verhält und was die Risiken sind. (Bild: Keystone/ADRIAN REUSSER)
Gestein wird untersucht im Felslabor Mont Terri bei St. Ursanne. Forschende untersuchen dort die Option, CO2 im Untergrund zu speichern. (Bild: Keystone/ADRIAN REUSSER)