Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Freilichtspiele Zermatt feiern die Frauen am Berg

Zum dritten Mal schon verwandelt sich der Riffelberg am Fusse des Matterhorns in eine Freilichtbühne. «Matterhorn: No Ladies, please!», das neue Stück der Freilichtspiele Zermatt, hat in diesem Jahr ungeahnte Aktualität erhalten.
Corinne Thalmann, links, als Miss Lucy Walker und Roman Weber, rechts, als Bergführer Melchior Andereggen: Das Freilichtspiel «Matterhorn: No Ladies, please!» thematisiert auch, was passierte, als plötzlich reiche Touristinnen den einheimischen Frauen ihre Männer abspenstig machten. (Bild: KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN)

Corinne Thalmann, links, als Miss Lucy Walker und Roman Weber, rechts, als Bergführer Melchior Andereggen: Das Freilichtspiel «Matterhorn: No Ladies, please!» thematisiert auch, was passierte, als plötzlich reiche Touristinnen den einheimischen Frauen ihre Männer abspenstig machten. (Bild: KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN)

Autorin und Regisseurin Livia Anne Richard während einer Probe zum Freilichtspiel «No Ladies Please!»: Das Spiel auf dem Riffelberg sei nicht vergleichbar mit jenem in einem Theater; angesichts des Matterhorns werde man demütig. (Bild: KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN)

Autorin und Regisseurin Livia Anne Richard während einer Probe zum Freilichtspiel «No Ladies Please!»: Das Spiel auf dem Riffelberg sei nicht vergleichbar mit jenem in einem Theater; angesichts des Matterhorns werde man demütig. (Bild: KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.