Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das erste mit Robotern und 3D-Druck gebaute «Haus» ist bezugsbereit

Roboter setzten komplexe Holzmodule zusammen und erschufen elegant geschwungene Mauern, ein 3D-Drucker produzierte die Schalung für eine Geschossdecke. Nun ist das Bauwerk fertig: Am Mittwoch wurde das «DFAB House» am «Nest»-Gebäude in Dübendorf ZH eröffnet.
Die neuen Baumethoden eröffnen auch neue Gestaltungsmöglichkeiten, wie die Geschossdecke eindrücklich zeigt. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die neuen Baumethoden eröffnen auch neue Gestaltungsmöglichkeiten, wie die Geschossdecke eindrücklich zeigt. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

In den Gästezimmern gibt es nur wenig Ausblick nach draussen. Die Fassade besteht aus einer milchig durchscheinenden Membran, die Helligkeit, aber auch Schutz vor zu schnellem Aufheizen verspricht. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

In den Gästezimmern gibt es nur wenig Ausblick nach draussen. Die Fassade besteht aus einer milchig durchscheinenden Membran, die Helligkeit, aber auch Schutz vor zu schnellem Aufheizen verspricht. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Das Stahlgitter für die Betonwand baute eine Roboter, die Schalung für die Decke stammte aus dem 3D-Drucker. Das erste mit digitalen Methoden gebaute Haus der Welt ist bezugsfertig. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Das Stahlgitter für die Betonwand baute eine Roboter, die Schalung für die Decke stammte aus dem 3D-Drucker. Das erste mit digitalen Methoden gebaute Haus der Welt ist bezugsfertig. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Auf der obersten Plattform des Experimentalgebäudes «Nest» thront das «DFAB House». Das unterste Stockwerk bietet einen Aufenthaltsraum, die oberen zwei Etagen beherbergen Gästezimmer. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Auf der obersten Plattform des Experimentalgebäudes «Nest» thront das «DFAB House». Das unterste Stockwerk bietet einen Aufenthaltsraum, die oberen zwei Etagen beherbergen Gästezimmer. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die Holzverstrebungen wurden an der ETH von zwei Robotern vorfabriziert und zusammengesetzt. Anschliessend wurden sie als «Skelette» ganzer Räume verbaut. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die Holzverstrebungen wurden an der ETH von zwei Robotern vorfabriziert und zusammengesetzt. Anschliessend wurden sie als «Skelette» ganzer Räume verbaut. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.