Berner Heiliggeistkirche sendet lebendiges Zeichen der Gemeinschaft

Wegen der Corona-Epidemie sind über die Ostertage sämtliche Gottesdienste in Kirchen abgesagt. Die Kirchen sind gefordert, die Menschen auf andere Art zu erreichen. In der Berner Heiliggeistkirche erblüht die Hoffnung - wortwörtlich.

Drucken
Teilen
Sorgsam werden Botschaften der Hoffnung an den Osterbaum gehängt.
Weisse Tulpen sorgen für einen Hoffnungsschimmer.
Aus der Mitte heraus entsteht ein Baum der Hoffnung.
Ein knorriges und doch fragiles Kreuz im Chor der Berner Heiliggeistkirche. Es trägt die Klagen und Sorgen, die Menschen auf Zettel geschrieben haben.
Frisches Grün und Blütenzweige umfassen das Kreuz.
Ein Symbol der Hoffnung in der Berner Heiliggeistkirche
Das geschmückte Kreuz soll in Zeiten der Corona-Epidemie ein lebendiger Platzhalter für Gemeinschaft sein. Wegen des Virus werden in den Kirchen keine Gottesdienste abgehalten.
Ruhig und bedacht legen Barbara Rieder, Pfarrerin der Kirchgemeinde Heiliggeist und Irene Neubauer, Projektleiterin der offenen kirche bern die Blumen auf dem Kreuz aus.