Alt Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz ist unerwartet verstorben

Die erste Bundeskanzlerin der Schweizerischen Eidgenossenschaft ist tot: Annemarie Huber-Hotz starb am 1. August im Alter von siebzig Jahren. Ihre Wegbegleiter würdigten kurz nach Bekanntgabe der Nachricht die Karriere der «Schweizer Pionierin».

Drucken
Teilen
Der Kampf gegen Armut war Huber-Hotz bis zuletzt ein wichtiges Anliegen. (Bild: KEYSTONE/EDDY RISCH)
Als Bundeskanzlerin prägte Huber-Hotz (ganz rechts) die Geschäfte des Bundesrats während Jahren mit. (Bild: KEYSTONE/BUNDESKANZLEI/JULIE DE TRIBOLET)
Erst gerade gab sie das Präsidium des Schweizerischen Roten Kreuzes ab, nun ist alt Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz an einem Herzversagen gestorben. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)
Während Jahrzehnten wirkte Huber-Hotz in verschiedenen Funktionen unter der Bundeshauskuppel. (Bild: KEYSTONE/YOSHIKO KUSANO)
Als Bundeskanzlerin empfing sie 2002 zwei multikulturelle Schulklassen im Garten ihres Hauses in Bern. Bis zuletzt setzte sich Annemarie Huber-Hotz für Minderheiten und Arme ein. (Bild: KEYSTONE/JUERG MUELLER)