Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Berggängerin stirbt bei Felssturz in Vicosoprano GR

Eine 30-jährige Deutsche ist am Samstag bei der Besteigung der Fiamma in Vicosoprano GR abgestürzt und gestorben. Auch in Roveredo GR kam ein 66-jähriger Wanderer ums Leben.
Die Besteigung der Fiamma in Vicosoprano GR endetete für eine 30-jährige Deutsche am Samstag tödlich. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Die Besteigung der Fiamma in Vicosoprano GR endetete für eine 30-jährige Deutsche am Samstag tödlich. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

(sda)

In Vicosoprano löste sich nach ersten Erkenntnissen auf einer Höhe von rund 2400 Metern über Meer ein Felsstück, auf welchem sich die Frau befand, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte. Die Frau stürzte in der Folge 100 Meter in die Tiefe. Ihr 36-jähriger Begleiter, ebenfalls ein Deutscher, wurde dabei vom Felsstück touchiert.

Jemand wurde auf die Situation aufmerksam und alarmierte sofort die Rettungskräfte. Die Frau wurde von der Rega mithilfe eines Rettungsspezialisten-Helikopter geholt, konnte jedoch nur noch tot geborgen werden. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen nach Stampa geflogen und von dort ins Spital Samedan transportiert.

80 Meter Böschung hinuntergestürzt

Ebenfalls am Samstag ist ein 66-jähriger Wanderer in Roveredo GR im Gebiet Monte Laura tot aufgefunden worden. Der Mann wurde zuvor von seiner Frau als vermisst gemeldet. Die Polizei geht aufgrund der vorgefunden Situation davon aus, dass der Mann rund 80 Meter die steil abfallende Böschung hinuntergestürzt war.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.