Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bergführer nach Sturz in Gletscherspalte im Wallis verstorben

Ein Bergführer ist am Samstag unterhalb des Aletschhorns im Oberwallis zehn Meter tief in eine Gletscherspalte gestürzt. Der 36-jährige Schweizer mit Wohnsitz in Basel erlag seinen Verletzungen am Dienstag im Inselspital Bern.
(sda)

Ein Bergführer ist am Samstag unterhalb des Aletschhorns im Oberwallis zehn Meter tief in eine Gletscherspalte gestürzt. Der 36-jährige Schweizer mit Wohnsitz in Basel erlag seinen Verletzungen am Dienstag im Inselspital Bern.

In Begleitung eines Gastes war der Bergführer auf 3400 Meter über Meer in eine Gletscherspalte gestürzt, wie die Walliser Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Der Unfall wurde um 17.50 Uhr gemeldet.

Die Rettungsstation Blatten-Belalp konnte den Bergführer unter schwierigen Bedingungen um 23.30 Uhr aus der Gletscherspalte befreien. Ein Helikopter der Air Zermatt flog ihn ins Inselspital Bern, wo er drei Tage später verstarb. Der Gast blieb unverletzt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.