Basler Finanzdirektorin Eva Herzog hört Ende Januar 2020 auf

Die Basler SP-Regierungsrätin Eva Herzog hört auf: Die Finanzdirektorin des Kantons Basel-Stadt gab am Montag ihren Rücktritt per Ende Januar 2020 bekannt. Sie verlasse die Regierung unabhängig vom Ausgang der Eidgenössischen Wahlen, teilte Herzog mit.

Drucken
Teilen
Die Basler SP-Regierungsrätin Eva Herzog tritt per Ende Januar 2020 zurück. Im Herbst kandidiert sie für den National- und für den Ständerat. (KEYSTONE/Georgios Kefalas) (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Basler SP-Regierungsrätin Eva Herzog tritt per Ende Januar 2020 zurück. Im Herbst kandidiert sie für den National- und für den Ständerat. (KEYSTONE/Georgios Kefalas) (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

(sda)

Die 57 Jahre alte promovierte Historikerin kandidiert im Herbst für beide Kammern. In erster Linie strebt sie jedoch die Nachfolge von Anita Fetz (SP) an, die den Kanton Basel-Stadt seit 2003 im Ständerat vertritt und nun nicht mehr kandidiert.

Eva Herzog gehört der Basler Regierung seit 2005 an. Seither führt sie das Finanzdepartement. Sie ist auch Vizepräsidentin der Konferenz der Kantonalen Finanzdirektorinnen und -direktoren und Präsidentin der Eidgenössischen Kommission für die Harmonisierung der direkten Steuern des Bundes, der Kanton und der Gemeinden (KHSt).