Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Barry Callebaut verkauft im Halbjahr mehr Schokolade

Barry Callebaut hat zur Jahresmitte bei seinen Schokoladenverkäufen nach einem schleppenden Jahresstart Tempo aufgenommen. Zudem verdiente der weltgrösste Schokoladenhersteller in der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres 2018/19 deutlich mehr als im Vorjahreshalbjahr.
Der weltgrösste Schokoladehersteller profitierte von einem guten Marktumfeld und steigert die Verkäufe und den Gewinn im Halbjahr. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Der weltgrösste Schokoladehersteller profitierte von einem guten Marktumfeld und steigert die Verkäufe und den Gewinn im Halbjahr. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda/awp)

Insgesamt verkaufte Barry Callebaut von September bis Februar 1,047 Millionen Tonnen Schokolade, ein Plus von 2,4 Prozent. Auch dank höheren Rohwarenpreisen ging es mit dem Umsatz des weltgrössten Schokoladeherstellers mit 3,5 Prozent auf 3,7 Milliarden Franken noch stärker bergauf. Ohne Währungseffekte wäre das ein Zuwachs von 6 Prozent, wie der Schokoladenhersteller am Donnerstag mitteilte.

Auch die Profitabilität verbesserte sich dank dem unterstützenden Marktumfeld und einem verbesserten Produktmix aber auch dank einem verbesserten Kostenmanagement. Unter dem Strich verdiente der Konzern 199,1 Millionen Franken, das ist ein Plus von 15,1 Prozent. Mit den Zahlen hat das Unternehmen auch die Erwartungen der Finanzgemeinde übertroffen.

Noch im ersten Quartal hatte der Schokoladenproduzent die Markterwartungen klar enttäuscht. Allerdings stellte das Unternehmen damals eine Beschleunigung in den folgenden Quartalen in Aussicht. Grund dafür ist unter anderem, dass mehr Unternehmen ihre Produktion an Barry Callebaut auslagern.

Für das laufende Geschäftsjahr per Ende August erwartet Barry-Callebaut-Chef Antoine de Saint-Affrique laut Mitteilung eine weitere Beschleunigung der Verkaufsdynamik. Mittelfristig will Barry Callebaut ein jährliches Verkaufsmengenwachstum von 4 bis 6 Prozent sowie eine über diesem Wachstum liegende EBIT-Steigerung in Lokalwährungen erzielen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.