Bakom-Direktor Metzger wechselt zur IEC in Genf

Wechsel an der Spitze des Bundesamtes für Kommunikation (Bakom): Direktor Philipp Metzger geht zur Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) in Genf, wo er am 1. Februar 2020 seine neue Stelle als CEO antritt.

Drucken
Teilen
Verlässt das Bakom Ende Januar 2020: Direktor Philipp Metzger. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Verlässt das Bakom Ende Januar 2020: Direktor Philipp Metzger. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Metzger war 2007 als Vizedirektor ins Bakom eingetreten und 2012 stellvertretender Direktor geworden, wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) am Freitag mitteilte. Nach einem Einsatz bei der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) im Jahr 2013 ernannte ihn der Bundesrat auf Anfang 2014 zum Direktor des Bakom.

In dieser Funktion standen für ihn vor allem die Entwicklung der Medien, des Service public, der Telekommunikation und des Postwesens im Mittelpunkt, wie das Uvek schreibt. Unter seiner Führung kümmerte sich das Bakom neben den technischen und sektoriellen Dossiers auch um die Koordination der Digitalisierung in der Schweiz.

Mit seinem Engagement bei der IEC, der führenden Standardisierungsorganisation für Elektrotechnik und Elektronik, bleibe Metzger mit der Digitalisierung verbunden, so das Uvek. Die IEC ist eine nichtstaatliche Organisation, die 1906 in London gegründet wurde und seit 1948 in Genf ansässig ist.

Metzger legt sein Amt als Bakom-Direktor per Ende Januar 2020 nieder. Das Uvek will die Stelle ausschreiben. Sollte per Februar 2020 noch keine Nachfolge ernannt sein, werde der stellvertretende Direktor Philippe Horisberger interimistisch das Amt leiten, heisst es weiter. Horisberger arbeitet seit 1993 im Bakom und ist seit 2014 dessen stellvertretender Direktor.