Bahnhof Bellinzona ist bereit für den Ceneri-Basistunnel

Bellinzona rüstet sich für die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels in einem Jahr: Am Donnerstag wurde in der Tessiner Kantonshauptstadt der frisch umgebaute Bahnhof eingeweiht.

Hören
Drucken
Teilen
Der Bahnhof Bellinzona mit dem neuen Busbahnhof (rechts im Bild).
4 Bilder
Blick auf den Bahnhof Bellinzona und den neuen Umsteigebahnhof mit Busstation.
Claudio Zali, Staatsrat Tessin, Mario Branda, Stadtpräsident von Bellinzona, Simone Giannini, Gemeinderat von Bellinzona, Roberta Cattaneo, Direktorin der SBB-Region Süd und Alex Malinverno, Verkaufsleiter PostAuto Süd (von links).
Bellinzona rüstet sich mit neuem Busbahnhof für die Zukunft.

Der Bahnhof Bellinzona mit dem neuen Busbahnhof (rechts im Bild).

KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI
(sda)

Augenfälligste Neuerung ist ein moderner Busbahnhof im Südwesten des Areals. Von diesem aus erreicht der Fussgänger über den neuen Bahnhofplatz sowie eine Treppe aus Tessiner Stein das Bahnhofsgebäude. Ebenfalls neu ist ein Park & Ride für 144 Autos, 50 Motorräder und 340 Velos.

Um Bellinzona als Umsteigebahnhof zu stärken, haben die SBB zudem für 4,2 Millionen Franken eine neue Fussgänger-Passerelle gebaut. Diese ist ab Freitag zugänglich.

Ausserdem wurden drei Fussgängerstreifen im Norden verlängert, um den Zugang zu den Geleisen 1, 2 und 3 zu verbessern. Dies sei nötig gewesen, da die neuen Züge auf einer Länge von bis zu 420 Metern halten könnten, hält die Stadt in einem am Donnerstag verschickten Communiqué fest.

Bereit für den Ceneri-Basistunnel

Insgesamt kostete der Umbau des Bahnhofs Bellinzona 25 Millionen Franken. Der Umbau sei ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels in einem Jahr, heisst es im Schreiben weiter. Auf dem Gelände des neuen Bahnhofs könnten sowohl der öffentliche als auch der private Verkehr besser abgewickelt werden.

Der Umbau des Bahnhofs ist Teil des Agglomerationsprogramms der Region Bellinzona. An diesem beteiligt sich der Bund mit 8,75 Millionen Franken. Den Rest teilen sich der Kanton (10 Millionen Franken) und die Gemeinden der «Commissione regionale dei trasporti del Bellinzonese» (CRTB).

Der Umbau des Bahnhofs Bellinzona dauerte zwei Jahre.