Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Autos vor dem Gotthard-Nordportal stauen sich auch am Sonntag auf sieben Kilometern

Erneute Reisewelle auf der Strasse in den Süden: Was bereits am Samstag der Fall war, wiederholt sich am Sonntag. Nördlich des Gotthardtunnels auf der Autobahn A2 in Uri stauen sich die Fahrzeuge gegen Sonntagmittag auf sieben Kilometern.
Am Samstag stauten sich die Autos Richtung Süden zeitweise auf über elf Kilometern. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Am Samstag stauten sich die Autos Richtung Süden zeitweise auf über elf Kilometern. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

(sda/spe)

Am Sonntag staut sich der Verkehr auf der A2 zwischen Amsteg und Göschenen in Richtung Süden auf rund 7 Kilometer. Gegen Mittag mussten die Verkehrsteilnehmer mit einem Zeitverlust von über einer Stunde rechnen, wie der TCS auf seiner Website meldet.

Auch vor dem Südportal kommte es zu Wartezeiten wegen Verkehrsüberlastung. Zwischen Quinto und Airolo staut es über zwei Kilometer. Hier müssen Reisende mit einem Zeitverlust von etwa 25 Minuten rechnen.

Samstagsstau begann gegen sechs Uhr morgens

Die Fahrzeuge standen am Samstag bereits gegen sechs Uhr zwischen Erstfeld und Göschenen im Stau, zeitweise auf über elf Kilometern. Die maximale Wartezeit betrug laut Angaben des Verkehrsdienstes TCS knapp zwei Stunden. Der Stau dürfte bis am Samstagabend anhalten. Der TCS empfahl als Alternativroute die A13 via San Bernardino.

Der Verkehr staute sich nach dem Mittag auch auf der südlichen Seite des Gotthards auf der A2 Richtung Gotthard zwischen Quinto und Airolo auf sechs Kilometern. Richtung Süden nach Italien zwischen Mendrisio und dem Grenzübergang Chiasso-Brogeda standen die Fahrzeuge auf einer Länge von sieben Kilometern im Stau. Als Folge davon war der Verkehr auch auf der empfohlenen Alternativroute über die A13 zwischen Chur-Süd und Bonaduz überlastet.

Auch an diesem Wochenende treten viele Urlauber ihre Reise ins Tessin, nach Italien oder in andere südliche Länder an. Am Samstag begannen auch in den letzten Gemeinden des Kantons Aargau sowie in den nördlichen Provinzen der Niederlande die Sommerferien.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.