Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aufwändige Lösch- und Aufräumarbeiten nach Brand bei Zürcher UBS

Im Dachstock einer UBS-Liegenschaft in der Zürcher Innenstadt ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten waren sehr aufwändig - eine weitere Ausbreitung des Feuers konnte jedoch verhindert werden.
Die Lösch- und Aufräumarbeiten beim Brand eines UBS-Gebäudes in der Zürcher Innenstadt vom Donnerstag waren sehr aufwändig: Die Feuerwehr musste das massive Kupferblechdach aufschneiden, um an die brennende Holzschicht zu gelangen. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Die Lösch- und Aufräumarbeiten beim Brand eines UBS-Gebäudes in der Zürcher Innenstadt vom Donnerstag waren sehr aufwändig: Die Feuerwehr musste das massive Kupferblechdach aufschneiden, um an die brennende Holzschicht zu gelangen. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

(sda)

Im Dachstock einer UBS-Liegenschaft in der Zürcher Innenstadt ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten waren sehr aufwändig - eine weitere Ausbreitung des Feuers konnte jedoch verhindert werden.

Der Notruf wegen eines brennenden Daches ging bei der Einsatzleitzentrale von Schutz und Rettung Zürich (SRZ) um 10.09 Uhr ein, wie SRZ mitteilte. Als die Rettungskräfte bei der UBS-Liegenschaft an der Ecke Nüschlergasse und Pelikanstrasse im Stadtzürcher Kreis 1 eintrafen, schlugen ihnen bereits Flammen und dichter Rauch aus dem Dachstock entgegen.

Die Lösch- und Aufräumarbeiten gestalteten sich sehr aufwändig und schwierig: Laut SRZ musste die Feuerwehr das massive Kupferblechdach an mehreren Stellen mit schweren Geräten aufschneiden, um an die brennende und schwer zugängliche Holzschicht darunter zu gelangen. Schliesslich konnte das Feuer im Verlauf des Nachmittags gelöscht werden.

Wegen möglicher Glutnestern in den unteren Schichten des Dachstocks musste jedoch mit Hilfe von Greifkranen eine Schicht des Daches abgetragen werden. Ausserdem hielt die Feuerwehr Brandwache.

Die Liegenschaft sowie die angrenzende Baustelle wurden komplett evakuiert. Davon betroffen waren mehrere hundert Personen. Der Rettungsdienst untersuchte noch vor Ort 25 Personen medizinisch, musste jedoch niemanden ins Spital einweisen, wie es weiter heisst. Zudem sperrte die Stadtpolizei das Gelände rund um das UBS-Gebäude weiträumig ab, was zeitweise zu grösseren Beeinträchtigungen im Strassenverkehr führte.

Rauch bis in die Bahnhofstrasse

Wegen des Feuers kam es zu dichtem und beissendem Rauch. Dieser wurde vom Wind in die Umgebung und bis in die Bahnhofstrasse gedrückt. Dort war der Rauch vereinzelt auch in den Geschäften zu riechen, wie es weiter heisst.

Die Brandursache war am Abend unklar: An der betroffenen Liegenschaft haben Bauarbeiten stattgefunden. Ob diese etwas mit dem Brand zu tun hatten, wird nun abgeklärt. Auch der Sachschaden ist laut SRZ noch nicht bezifferbar, dürfte aber beträchtlich sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.