Armeehelikopter sucht nach vermisstem Gleitschirmflieger

Im Tessin ist am Dienstag die Suche nach einem seit dem Wochenende vermissten Gleitschirmflieger weitergegangen. Auch ein Armeehelikopter stand im Einsatz. Der Gleitschirmpilot war am Samstag vom Berg Cardada ob Locarno nach Italien aufgebrochen, als er verschwand.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Armee unterstützt die Tessiner Kantonspolizei bei der Suche nach einem Vermissten mit einem Superpuma.

Die Schweizer Armee unterstützt die Tessiner Kantonspolizei bei der Suche nach einem Vermissten mit einem Superpuma.

(sda)

Der Mann war am Samstag kurz nach 11.30 Uhr mit einer Gruppe von Gleitschirmfliegern vom Cardada in Richtung Val Formazza und Val Devero aufgebrochen, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte. Um 15.20 Uhr sei er zwischen der Walliser Kantonsgrenze und Italien unterwegs gewesen. Er wollte den Angaben zufolge später wieder auf Tessiner Boden landen.

Dann sei der Mann aus noch ungeklärten Gründen hinter der Gruppe zurückgeblieben und verschwunden, erklärte ein Mitarbeiter der Tessiner Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Polizei sucht bereits seit Samstag mit diversen Partnern nach dem Vermissten, auf auf italienischem Boden. Die Polizei sucht weiterhin allfällige Zeugen.