Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Am Digitaltag konnte Bevölkerung Digitalisierung erleben

In der Schweiz hat am Dienstag der dritte Digitaltag stattgefunden. Der Bevölkerung wurden dabei an zwölf Standorten im ganzen Land die Facetten der Digitalisierung an rund 300 kostenlosen Aktivitäten näher gebracht.
Bundespräsident Ueli Maurer lancierte den dritten Schweizer Digitaltag in Bern. An zwölf Standorten konnten rund 300 Gratisaktivitäten besucht werden. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Bundespräsident Ueli Maurer lancierte den dritten Schweizer Digitaltag in Bern. An zwölf Standorten konnten rund 300 Gratisaktivitäten besucht werden. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Offiziell lanciert wurde der von digitalswitzerland initiierte Aktionstag am Dienstagmittag von Bundespräsident Ueli Maurer in Bern. Er hatte zusammen mit Wirtschaftsminister Guy Parmelin das Patronat der Veranstaltung übernommen, wie digitalswitzerland mitteilte.

Ziel des Digitaltages war es, die Digitalisierung erlebbar zu machen und den Dialog rund um das Thema zu fördern. Dies geschah mit «tell», einer eigens dafür geschaffenen Veranstaltungsreihe.

Rege genutzt

Die Gelegenheit zum Dialog sei rege genutzt worden, hiess es in einer am Abend gezogenen Bilanz: Über 270’000 Personen hätten landesweit vor Ort, Hunderttausende zudem auf dem Livestream bei Youtube und allen anderen digitalen Kanälen die Digitalisierung hautnah erlebt. Mehr als 1000 Personen diskutierten an den verschiedenen «tell»-Veranstaltungen mit.

Die Besucher des Digitaltags erhielten beispielsweise die Möglichkeit, an Diskussionsrunden im World Café Format über Veränderungen, Hoffnungen und Ängste rund um die Digitalisierung mit Experten zu diskutieren. Die Menschen sollten die Digitalisierung an den verschiedenen Veranstaltungen nicht nur erleben können, sondern sich auch aktiv einbringen.

Eine Chance

Am Digitaltag sollte ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass die mit der Digitalisierung verbundenen Veränderungen eine Chance darstellen: Das lebenslange Lernen sei der Schlüssel dazu. So fanden auch zahlreiche Kurse für Jung und Alt statt, bei denen die Besucherinnen und Besucher beispielsweise erste Erfahrungen mit Programmieren machen konnten.

Die Veranstaltungen fanden in Lugano, Lausanne, Yverdon, Genf, Chur, St. Gallen, Basel, Bern, Zürich, Biel, Vaduz und Thun statt. Im Hauptbahnhof Zürich fand während des gesamten Tages ein moderiertes Bühnenprogramm mit Talks, Dialogformaten, Live-Sendungen und Startup-Pitches statt.

Aus der 2015 am Weltwirtschaftsforum (WEF) ins Leben gerufenen Initiative digitalswitzerland ist inzwischen eine Bewegung entstanden, an der sich über 150 Schweizer Grossunternehmen und Institutionen angeschlossen haben. Seit 2017 findet der Digitaltag unter Federführung von digitalswitzerland jedes Jahr statt.

www.digitaltag.swiss/tell

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.