Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

63-jähriger leblos in der Linth - Kollision mit Baum vermutet

Ein 63-jähriger Mann ist am Freitag im Glarnerland vermutlich gegen einen Baum gefahren, danach in die Linth gefallen und gestorben. Gefunden wurde die Leiche etwa 1,4 Kilometer vom Unfallort entfernt.
Im Glarnerland ist ein 63-jähriger Mann am Freitag tödlich verunglückt. Er ist vermutlich gegen einen Baum gefahren, danach in die Linth gefallen und gestorben. (Bild: Kapo GL)

Im Glarnerland ist ein 63-jähriger Mann am Freitag tödlich verunglückt. Er ist vermutlich gegen einen Baum gefahren, danach in die Linth gefallen und gestorben. (Bild: Kapo GL)

(sda)

Die Meldung über den leblosen Körper beim Linth-Stauwehr in Diesbach erreichte die Glarner Polizei am frühen Freitagabend. Der Mann im Wasser konnte geborgen werden, wobei nur noch dessen Tod festgestellt werden konnte, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Das E-Bike des Verstorbenen wurde im Verlaufe der Abklärungen 1,4 Kilometer südlich, in Bettschwanden, gefunden. Es lag auf dem Wanderweg am Ufer der Linth.

Die Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass der 63-jährige Mann von Schwanden in Richtung Linthal fuhr. Derzeit sei davon auszugehen, dass er die Beherrschung über das E-Bike verloren habe und in der Folge sehr heftig gegen den Baum gefahren sei, hiess es.

Die Polizei nimmt weiter an, dass der Verunfallte danach direkt in die Linth fiel und bis zum Fundort trieb. Zur genauen Abklärung der Todesursache wurde der Tote ins Institut für Rechtsmedizin nach Zürich gebracht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.