12 Millionen Franken für Walderschliessung in Graubünden

Die Bündner Regierung unterstützt Gemeinden bei der Walderschliessung, dieses Jahr mit knapp 12 Millionen Franken. 72 Kilometer Waldstrassen und Maschinenwege würden instand gestellt, teilte sie am Donnerstag mit.

Drucken
Teilen
Walderschliessung an einem Beispiel in Klosters: Die Bündner Regierung unterstützt die Gemeinden mit 12 Millionen Franken. (Bild: Staka)

Walderschliessung an einem Beispiel in Klosters: Die Bündner Regierung unterstützt die Gemeinden mit 12 Millionen Franken. (Bild: Staka)

(sda)

Mit dem Sammelprojekt «Instandstellung Erschliessung 2019» wird der Zugang zu 7700 Hektaren Schutzwald und zu 3400 Hektaren weiteren Waldes verbessert. Das Projekt enthält ausserdem die Erstellung eines Löschwasserbeckens in Chur und den Kauf von Löschmaterial für die 12 regionalen Waldbrand-Stützpunkte der Feuerwehren.

Regierungsangaben zufolge erarbeitete der Kanton bereits in den letzten elf Jahren solche Sammelprojekte. Das Projekt des letzten Jahres sei grösstenteils ausgeführt.