Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Russischer Protest auf dem roten Teppich beim Filmfest Cannes

Ein russisches Filmteam hat mit einer Aktion auf dem roten Teppich in Cannes an seinen in der Heimat festgehaltenen Regisseur erinnert. Der Beitrag "Leto" feierte am Mittwochabend Premiere bei dem Festival - Regisseur Kirill Serebrennikow durfte aber nicht anreisen.
Mit einer Protestaktion auf dem roten Teppich in Cannes wollte ein Filmteam für Aufmerksamkeit für seinen Regisseur sorgen. (Bild: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

Mit einer Protestaktion auf dem roten Teppich in Cannes wollte ein Filmteam für Aufmerksamkeit für seinen Regisseur sorgen. (Bild: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

(sda/dpa)

Er stehe unter Hausarrest, ihm wird Korruption vorgeworfen, was der 48-Jährige selbst bestreitet. Sein Team kam jedoch nach Cannes und hatte sich Buttons mit einem Porträt von Serebrennikow an die Brust gesteckt. Ausserdem hielt die Gruppe ein Plakat mit dem Namen des Regisseurs in die Höhe.

"Leto" erzählt von jungen Musikern im Leningrad Anfang der 80er Jahre. Ihre Helden sind Stars aus dem Westen: David Bowie, Iggy Pop, Blondie. Sie selbst dürfen zwar nicht ganz so rockig auftreten wie ihre Vorbilder, und doch transportiert der Film stimmungsvoll das Lebensgefühl. "Leto" ist einer der 21 Beiträge, die im diesjährigen Wettbewerb von Cannes um die Hauptpreise konkurrieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.