Oscar-Verschiebung: Berlinale plant keine Terminverlegung

Die Berlinale plant nach eigenen Angaben keine Terminverlegung für das Jahr 2021.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Ein Werbeplakat der Berlinale spiegelt sich in einer Glasvitrine. Die Berlinale plant nach eigenen Angaben keine Terminverlegung für das Jahr 2021. Foto: Paul Zinken/dpa

ARCHIV - Ein Werbeplakat der Berlinale spiegelt sich in einer Glasvitrine. Die Berlinale plant nach eigenen Angaben keine Terminverlegung für das Jahr 2021. Foto: Paul Zinken/dpa

Keystone/dpa/Paul Zinken
(sda/dpa)

«Die konkreten Auswirkungen der Oscar-Verschiebung auf das Festival können wir so früh noch nicht absehen», teilten die Veranstalter auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mit. Die 71. Ausgabe des Festivals ist für den 11. bis 21. Februar angekündigt.

Selbstverständlich werde es für die Berlinale 2021 ein angepasstes Hygiene-Konzept geben, aber auch hier sei ist es noch viel zu früh, konkrete Massnahmen zu definieren. «Dazu muss man die Entwicklungen der kommenden Monate verfolgen», erklärte das Leitungsduo Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian.

Wegen der Corona-Pandemie findet die Oscar-Verleihung nicht am 28. Februar, sondern erst am 25. April statt. Dies gab die Film-Akademie am Montag (Ortszeit) in Beverly Hills bekannt. Mit dem Oscar-Aufschub wolle man den Filmemachern die Möglichkeit geben, ihre Filme fertigzustellen und in die Kinos zu bringen, hiess es in einer Mitteilung der Akademie-Vorsitzenden.