Drehstopp für «Jurassic World: Dominion» nach positiven Corona-Tests

Die Dreharbeiten zu «Jurassic World: Dominion» sind wegen positiven Coronavirus-Tests am Set gestoppt worden. Es habe einige positive Tests gegeben, die jedoch kurz danach alle wieder negativ ausgefallen seien, teilte Regisseur Colin Trevorrow am Mittwoch auf Twitter mit.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Der US-amerikanische Regisseur Colin Trevorrow posiert 2015 beim Photocall zum Film «Jurassic World». Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

ARCHIV - Der US-amerikanische Regisseur Colin Trevorrow posiert 2015 beim Photocall zum Film «Jurassic World». Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Keystone/ZB/Britta Pedersen
(sda/dpa)

Aufgrund ihrer Sicherheitsvorschriften würden sie nun aber zwei Wochen pausieren. Trevorrow machte keine weitere Angaben über die betroffenen Personen. Er bewies aber Humor und postete ein Foto eines kleinen Dinosauriers in einem Käfig, der eine Schutzmaske trägt.

Hauptdarstellerin Bryce Dallas Howard dankte dem Regisseur und dem Team für die Vorsichtsmassnahme. Gesundheit und Sicherheit seien oberste Priorität, schrieb die Schauspielerin auf Instagram.

Erst am Tag zuvor hatte Trevorrow den Aufschub des Kinostarts der «Jurassic World»-Fortsetzung auf Juni 2022, ein Jahr später als ursprünglich geplant, bekanntgegeben. Die Coronavirus-Pandemie hatte im März zunächst Dreharbeiten in Hollywood lahmgelegt. In den letzten Wochen waren aber viele Projekte mit Schutzauflagen und Abstandsregeln wieder angelaufen.

Im dritten Teil der «Jurassic World»-Filmreihe sind Howard und Chris Pratt erneut in den Hauptrollen zu sehen. Zusätzlich spielen Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum, die Stars aus dem Originalwerk «Jurassic Park» (1993), mit.