Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

US-Verteidigungsminister überraschend zu Besuch in Bagdad

Der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan ist überraschend zu einem Besuch in Iraks Hauptstadt Bagdad eingetroffen. Dort wollte er sich mit Präsident Barham Salih und Regierungschef Adil Abdel Mahdi treffen.
Der amtierende US-Verteidigungsminister Shanahan will mit der Regierung in Bagdad über den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprechen. (Bild: KEYSTONE/EPA ISP POOL/MARTIN H. SIMON / POOL)

Der amtierende US-Verteidigungsminister Shanahan will mit der Regierung in Bagdad über den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprechen. (Bild: KEYSTONE/EPA ISP POOL/MARTIN H. SIMON / POOL)

(sda/dpa)

Das hiess es am Dienstag aus irakischen Regierungskreisen. Dabei sollte es um den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehen. Shanahan hatte am Montag bereits überraschend die afghanische Hauptstadt Kabul besucht.

US-Präsident Donald Trump hatte Anfang des Monats in einem Fernsehinterview erklärt, die im Irak stationieren US-Truppen sollten weiterhin dort bleiben, um den Iran zu beobachten. Salih und andere Politiker des Landes kritisierten danach, die US-Truppen hätten für eine solche Aufgabe keine Erlaubnis der irakischen Regierung.

Der schiitische Iran hat starken Einfluss auf die Politik im Nachbarland Irak, wo die Schiiten die Mehrheit der Bevölkerung stellen. Teheran unterstützt unter anderem die im Irak mächtigen schiitischen Milizen. Auch zahlreiche hohe irakische Politiker pflegen enge Kontakt zum Iran.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.